Weihnachtsheft mit Geschichten aus Hagen

Eigentlich hatte ich dieses Projekt als Start einer neuen Akquise-Aktion in 2020 geplant: Ich möchte wieder mehr im PR-Bereich tätig sein und Broschüren für Auftraggeber kann ich gut und entwickle ich gerne. Die Idee für ein Weihnachtsheft mit 24 Erinnerungen aus meiner Wahlheimat fand ich einen guten Start – im Februar. Dann kam alles anders und ich fand die Idee gut, um Menschen in dieser Zeit eine Freude zu bereiten. Realisiert habe ich sie trotzdem, zusammen mit der Stadtbäckerei Kamp, unterstützt von der Stadt Hagen. In den Filialen der Bäckerei und an einigen anderen Orten liegen die Hefte inzwischen aus und bringen Menschen zum Schmunzeln, Nachdenken und Erinnern an eigene schöne Weihnachtserlebnisse. Da ist der Junge, der die Heimat des Weihnachtsmanns in Hagen findet, der Weihnachtsmarkt natürlich mit meinem Freund, dem Riesenrad, da gibt es aber auch die Erinnerung an den Winter 1947 als sechs Erdnüsse das Weihnachtshighlight waren und manch lustige Begebenheit, die jeder selbst nachlesen kann.

Einen Einblick in die Entstehung des Heftes und die Arbeit daran habe ich in diesem Blogbeitrag beschrieben.

Flexomed-Neujahrsbüchlein

Die Firma Flexomed, ein Personaldienstleister für Pflege im Gesundheitswesen, hat mich im letzten Jahr mit der Umsetzung einer schönen Idee beauftragt. Sie wünschten sich eine kleine Broschüre, die sie als Neujahrsgruß verteilen wollten. Also habe ich Gedichte und Bräuche zum neuen Jahr recherchiert, diese zusammengestellt bzw. dazu kleine Texte und Geschichten geschrieben. Die wurden hübsch gestaltet und mit Fotos versehen. Ein paar Exemplare habe ich noch, die werde ich zum neuen Jahr verteilen 🙂 Wer nicht bis dahin warten möchte, dem schickt Flexomed auch gerne ein Exemplar zu. www.flexomed.de