Der Nachtwanderer @Nightwalker

Das einzig Wertvolle, das der 14-jährige Michael besitzt, ist eine Kamerausrüstung, die ihresgleichen sucht. Ein Erbe des Großvaters, das seine alkoholkranke Mutter schon längst zu Geld gemacht hätte, gäbe es da nicht eine Klausel im Testament.

Nur bei nächtlichen Spaziergängen mit der Kamera hat der 14-jährige Michael Zeit für sich selbst, sonst muss er sich um die Mutter und die beiden kleinen Schwestern kümmern. Seine Fotos stellt er unter dem Pseudonym „Nightwalker“ ins Netz. Mit Staunen sieht er, dass sie es sogar in den Englischunterricht schaffen.

Wann immer möglich, verlässt Michael die Wohnung und genießt die Ruhe der Stadt, die sich oft als Unruhe entpuppt. Verfolgt er am ersten Abend mit seiner Kamera nur eine Katze, die ihre Jungen versteckt, wird es bald aufregender. Da sind Sprayer und Brandstifter am Werk, ein Autofahrer flüchtet nach einem Unfall – und immer versucht die Polizei mit Kommentaren in seinen Internetpostings Kontakt zu ihm aufzunehmen. Michael weiß nicht, was er tun soll. Gerne würde er sich mit seiner Freundin Diana besprechen, doch die Erfahrungen mit anderen Menschen haben ihn misstrauisch gemacht, außerdem stimmt auch mit Diana etwas nicht.

Das ist die Geschichte meines Jugendromans „Der Nachtwanderer @Nightwalker“, den ich jetzt als E-Book veröffentlicht habe. Es ist bei allen üblichen E-Book-Plattformen erhältlich.

Birgit Ebbert: Der Nachtwanderer. 2020